Sommerfest der Evangelischen Gemeinde trotz Regen ein Erfolg

„Und wenn es heute in Strömen regnen würde, würde ich trotzdem mein Sommerfest feiern…“. Pfarrer Martin Krautwurst wandelte Luthers Hoffnungstext vom Apfelbäumchen um, und lud zum gutbesuchten Familiengottesdienst in der Christuskirche dazu ein, dem Regen zu trotzen und das traditionelle Sommerfest fröhlich zu feiern. Schon in der Predigt war das schlechte Wetter Thema, denn ein Gewitter mit Blitzeinschlag im Kirschbaum beförderte den Reformator Martin Luther vom Mittelalter in die Neuzeit nach Meran. Heiß und humorvoll diskutierte Luther (Oswald Waldner) mit Friederike der Meraner Kirchenmaus (Lisa Incelli) und Pfarrer Krautwurst über Recht und Gerechtigkeit in der Welt.

Schon während der letzten Orgelklänge in der Kirche ertönten von Ingrid und Hans Ocker „Südtiroler Musik“ auf der Bühne im Freien und lud zum Schunkeln ein. Die Gemeinde war gut vorbereitet, im Gemeindesaal war der Trödelmarkt aufgebaut, im Flur die Kleiderstube. Für die Kinder war die Unterkirche liebevoll mit Bastelstraße, Theaterbühne und Kasperletheater hergerichtet. Unter den Arkaden des Pfarrhauses präsentierte sich ein leckeres Kuchenbüffet und am Pavillon grillten fleißige Helfer unter großen Sonnenschirmen Bratwürste, Geflügelspieße und Gemüse. Fünf große Partyzelte boten den Gästen Schutz vor Regen, nur wenige ließen sich vom schlechten Wetter aus der Ruhe bringen.

Mit seiner Versteigerung spielte der evangelische Pfarrer schon am frühen Nachmittag über 700 € ein. Dem folgten mit Trödelmarkt, Getränke und Speisen weitere 3000,-€, welche die Gemeinde dringend für soziale Projekte und Baumaßnahmen in ihren denkmalgeschützten Kirchen von Sulden, Meran und Arco benötigt. Für Aufregung sorgte das Kasperltheater vom Meraner Stadtwald. Hier ging es um die Umweltpolitik, welche der Kasper und Bürgermeister Rösch mit den Kindern diskutierten.